Selbstsicher auftreten – sich selbst bewusst sein können Sie lernen

Selbstsicheres Auftreten kann man lernen – allerdings nicht theoretisch.

Sie träumen davon, endlich so sicher und selbstbewusst zu wirken, wie andere Menschen – Doch immer, wenn Sie etwas präsentieren oder vor Publikum frei reden müssen, treten Ihnen die Schweißperlen auf die Stirn, Hände und Stimme fangen zu Zittern an und Sie suchen vergeblich nach den richtigen Worten? Krankhaftes Lampenfieber und Redeangst sind oft die Resultate von negativen, unbewussten Selbstbewertungen. Sie werden nicht nur von mangelndem Selbstbewusstsein genährt, sondern verursachen es auch. Doch aus diesem Teufelskreis gibt es einen Ausweg.

Wenn Redeangst zur psychischen Belastung wird

Sie sollen Reden halten, bei einem Vorstellungsgespräch brillieren oder bei einer Verabredung beeindrucken, doch Ihre Redeangst sorgt dafür, dass Sie in den Tagen davor Alpträume bekommen, nervös sind und sich auf nichts konzentrieren können? Diese Angst vor Präsentationen und selbstsicherem, freiem Sprechen kommt meist von unbewussten Glaubenssätzen. Sie glauben, etwas nicht zu können, weil Sie vielleicht in der Vergangenheit eine ähnliche Erfahrung gemacht haben. Sie malen sich Katastrophenszenarien aus: Sie machen sich lächerlich, können die Erwartungen nicht erfüllen, Fragen nicht beantworten oder werden ausgelacht. Das führt dazu, dass Sie noch nervöser werden und schließlich wirklich genau das erleben, was Sie erwartet haben. Das muss aber nicht sein, denn man kann an seinen Glaubenssätzen arbeiten und dadurch sein Selbstbewusstsein stärken und seine Redeangst überwinden.

Selbstsicher auftreten: Selbstbewusstsein stärken durch die Auflösung negativer Glaubenssätze

Es gibt viele Ratschläge und Tipps, wie man selbstsicher Auftreten, positiv wirken und seine Vortragsangst überwinden kann. Doch solange man selbst nicht von sich überzeugt ist, wirken diese Maßnahmen gekünstelt. Damit erreicht man dann das genaue Gegenteil von dem, was man beabsichtigt hat: Die eigene Unsicherheit wird nur umso ersichtlicher. Echte Selbstsicherheit erreicht man, wenn man sich sowohl seiner Stärken, als auch seiner Schwächen bewusst ist und offen dazu stehen kann. Selbstbewusstsein heißt, seine eigene Identität zu finden, anzuerkennen und wertzuschätzen. So kann man sich von seinen Ängsten und negativen Glaubenssätzen lösen.

Merke: Gehirne brauchen immer Alternativen zu den Gedanken, die sie nicht mehr denken sollen.

Selbstbewusstes Auftreten, sicher und kompetent vor Gruppen zu sprechen kann gelernt werden. Dafür braucht es den Glauben an sich selbst, der durch das Spüren der eigenen Identität entsteht. Wenn Sie sich authentisch fühlen, sind Sie sich selbst bewusst.

Mein 7-Punkte-Programm unterstützt Sie, Ihre hinderlichen Denkprozesse aufspüren und in konstruktive Gedanken „umzuprogrammieren“. Sie bringen Ihre positiven Seiten zum Vorschein und stärken damit das „Selbst-bewusst-sein“.

Weiterführende Links:

Authentisch
Selbstbewusstsein
Coaching Selbstbewusstsein
Lifecoach
Life Coaching – den Lebenssinn finden
Authentisch sein
Kommunikationscoaching – menschliche Interaktionen verstehen
Persönlichkeitscoaching
Authentisch werden – Denken, Fühlen und Verhalten in Einklang bringen
Authentisch sein in der Beziehung
Authentischer Mensch