Fliegen ohne Angst – Sachbuchratgeber

Reise Know-How Praxis Fliegen ohne Angst: Ratgeber mit vielen praxisnahen Tipps und Informationen (Sachbuch)Taschenbuch. Autor Frank Littek

Der Sachbuchratgeber gegen Unwohlsein und Angst beim Fliegen
•Warum sie oben bleiben: Fliegen leicht verständlich
•Der Flugablauf aus der Sicht des Passagiers
•Irritierende Erscheinungen während des Flugs und ihre normalen Ursachen
•Flugzeuge und ihre Belastbarkeit
•Wartung der Maschinen, Ausbildung und Training des Personals
•Sichere Fluggesellschaften
•Sofortmaßnahmen bei akuter Flugangst
•Entspannungstechniken mit langfristigen Wirkungen
•Tips zur Erhöhung der eigenen Sicherheit
•Luftfahrtbegriffe und ihre Bedeutung

Pressestimmen:
ekz-Informationsdienst: „Ein Musterbeispiel für jeden, der wissen möchte, wie man möglichst viel Information möglichst platzsparend, allgemeinverständlich und sachbuchnah aufbereiten kann. Am meisten überzeugen dabei das übersichtliche, angenehme Layout. Und natürlich nicht zuletzt der jederzeit spürbare Sachverstand des Autors.“

usabuch.com: „Frank Litteks Buch hilft, die Nerven zu beruhigen. Dieses Buch ist eine große Hilfe, einen Flug angenehmer und entspannter zu erleben.“ (Buch der Woche. 21.01.01)

Financial Times Deutschland: „Wer trotzdem in die Luft muss und vor dem Start den kalten Angstschweiß im Nacken spürt, könnte zum Werk von Frank Littekt greifen. „Fliegen ohne Angst“ ist gut aufgebaut und nüchtern geschrieben. Das büchlein hilft Vorurteile und Ängste abzubauen und erklärt verständlich, das in Flugzeugen vor sich geht. Littek bricht dabei eine Lanze für den Flugverkehr und endet mit Verhaltensregeln und Entspannungsübungen.“ (27.11.01)

Der Praxisratgeber gegen Unwohlsein und Angst beim Fliegen: Ursachen, Hintergründe, Tips zur Soforthilfe und zur langfristigen Vorbereitung

 

 

Fliegen ohne Angst – meine Coaching-Ansätze

Der Klient ist der Experte für seine Schwierigkeiten und Lösungen, nicht der Coach.

Jeder Klient ist einzigartig. Aus diesem Grund sollte die Subjektivität des Klienten in den Prozess einfließen.

Das Coaching sollte sich an den Klienten anpassen, nicht der Klient an das Coaching.

Nicht der Coach führt in dem Prozess, sondern der Klient. Der Coach sollte sich komplett aus Inhalten raushalten und seinen Fokus auf die Strukturen interner Kommunikations- und Informationsverarbeitungsprozesse seines Klienten richten.

Coaching-Ansätze 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.