FLR Beziehung – sind weiblich geführte Partnerschaften erfolgreicher? Der Blick der Braut verrät die Führungsrolle.

FLR Beziehung – sind weiblich geführte Partnerschaften erfolgreicher?

Es gibt Beziehungen, die sind weiblich dominiert. Eine Solche nennt man FLR: „Female-led Relatonship“, eine vierstufige Besonderheit der Beziehung. Eine FLR-Beziehung beruht auf Liebe und Wertschätzung sowie Achtsamkeit gegenüber dem männlichen Partner. Wünsche und Bedürfnisse werden gemeinsam besprochen, ebenso wie Verehrung, Anerkennung und Bewunderung dem weiblichen Teil gegenüber.

Diese Art der Lebensführung ist zwar verbreitet, aber meist, ohne sich dessen bewusst zu sein. Experten sprechen von vier Stufen dieser weiblichen Führung:

Der ersten Stufe: leichte Führung

Der zweiten Stufe: Führung allein vom weiblichen Teil

Der dritten Stufe: bewusster Führung

Der vierten Stufe: intensive Führung

Natürlich kann ein Wechsel zwischen den Stufen erfolgen. Dabei ist eine glückliche Beziehung möglich, wenn beide Partner damit einverstanden sind oder sich auch gar nicht darüber bewusst sind, in welcher Beziehungsart sie leben.


Möchten Sie als Mann in Ihrer Beziehung die Führung übernehmen? Oder zumindest in einem Teilbereich dominant sein? Es könnte aber auch sein, dass Sie sich eine Gemeinsamkeit wünschen, die von beiden Partnern geführt wird?

Was auch immer Sie sich wünschen – lassen Sie uns reden.

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch mit mir. Ich zeige Ihnen alle Möglichkeiten auf, die Ihnen zur Verfügung stehen, um Ihre Wünsche zu verwirklichen.

Kostenlosen Telefontermin mit Uwe Hampel anfordern oder Coaching-Angebot erstellen lassen


Das Auftreten der Frau in einer weiblichen Beziehung

Beziehungen sind in ihrer Entstehung ein Prozess. Sie müssen wachsen wie eine Pflanze. Dabei entstehen mit der Zeit Regeln aus der Kommunikation. Es können kühle Seiten entstehen, die streng durchgeplant sind, aber auch warmherzige und durchsetzungsfähige Seiten; wobei diese den Partner mehr oder weniger streng durchs Leben führen können.

Dabei sind die Frauen in der Regel darauf bedacht, mit dem Partner gemeinsam Wege zu gehen, ohne seine Bedürfnisse zu vernachlässigen. Die weiblich geführte Beziehung ist somit von Achtsamkeit und Bedacht gelenkt, ohne dass die Kontrolle und die gegebenen Anweisungen als Gängelei empfunden werden.

Die Lebensbereiche der FLR-Beziehung

Die Entscheidungskraft des weiblichen Teils kann sich auf einen oder mehrere Bereiche der Beziehung erstrecken. Das kann unbewusst geschehen, und ist möglich, solange alle Wünsche und Bedürfnisse des Partners anerkannt und geachtet werden.

  • Beruf
  • Finanzen
  • Haushalt
  • Freizeit
  • Liebe/Erotik

Die letztgenannten Drei bilden meist eine Einheit. In diesen Bereichen sollte Erwartungen und Aufgaben sowie Herausforderungen klar definiert sein, um die nächst höhere Stufe in Angriff zu nehmen. Ansonsten können Diskussionen und Unverständnis die Beziehung zerstören, ehe diese richtig begonnen hat.

Erwartungen an eine FLR-Beziehung

Wie bei allen anderen Beziehungsarten auch, handelt es sich hier nicht um eine Erziehung des einen Partners durch den Anderen. Eher ist es als Dominanz zu bezeichnen. In dieser Beziehung dominiert die Frau ihren Partner. Die einvernehmliche Führung bedarf einer Orientierung. Das heißt, die grundsätzlichen Überzeugungen, der Charakter Beider, die Einstellung zu Prinzipiellem, überzeugte Gewohnheiten, das alles muss gegenseitig anerkannt, respektiert und auch geliebt werden, denn nur dann wird die weibliche Dominanz nicht als Nachteil empfunden.

Wichtig ist, dass beide Partner damit einverstanden sind und diese Art der Beziehung für sich gewählt haben.

Damit eine neue Stufe erreicht werden kann, werden Verständnis, Hingabe und Zeit sowie Ausdauer nötig sein. So wächst das Selbstbewusstsein, und die Frau kann immer stärker die Führung übernehmen.

Unterwerfung aus Liebe?

Einstellungen und Gewohnheiten zu verändern, braucht immer einen festen Willen. In diesem Fall sind weiterhin Einfühlungsvermögen, Training und Anleitung vonnöten. Der Partner unterwirft sich aus Liebe, kennt er doch die Vorzüge einer solchen Beziehung. Keinesfalls darf sich der männliche Partner aber klein oder gar unterdrückt vorkommen. Die Interessen an allen Lebensbereichen dürfen nicht klein gehalten werden; vielmehr sollte man davon profitieren. Viele weitere Vorteile sind dadurch lebenswerter, attraktiv und besonders interessant.

Alle vier genannten Stufen kommen in allen Gemeinschaften vor; das zeigt sich, wenn man sich näher damit auseinandersetzt. Die weibliche geführte Beziehung hat oft in der vierten Stufe mit sexueller Führung zu tun, die wiederum von Bedürfnissen, Neigungen und Wünschen abhängig ist. Vertrauen ist dabei besonders wichtig, und sollte für die vierte Stufe unbedingt vorhanden sein.

Fazit:

Eine FLR-Beziehung ist nicht immer der geeignete Weg. Sie funktioniert nur, wenn sich alle damit wohlfühlen. Häufig sind sie harmonischer als man annehmen könnte, und bestehen aus ganz klaren Regeln.

Weiterführende Links:

Beziehungskrise
On-Off-Beziehung
Bindungsangst
Beziehungsratgeber für Männer – die geheime Sprache der Frauen
Platonische Beziehung – Liebe ohne Sex
Narzisst Beziehung
Nie wieder Stress mit der Ehefrau – jetzt geheime Kommunikationstechniken lernen
Partnerschaft
Konfliktgespräche gelassen führen
Phasen einer Beziehung