Ehekrise meistern für Männer – Beziehungscoach hilft dir dabei

Wenn du deine Ehekrise meistern möchtest, musst du lernen, wie „Mann“ erfolgreich mit der Ehefrau kommuniziert. Denn Ehekrisen sind immer Kommunikationskrisen.


Ehekrise meistern für Männer auf den Punkt gebracht


 

Erschreckend für jede Partnerschaft: Fast jede zweite Ehe in Deutschland wird geschieden.

Dabei könnte jedes Paar ein Leben ohne Beziehungsstress führen – wenn jeder Partner dem Anderen konkret seine Wünsche mitteilen würde.

Die Realität in den meisten Beziehungen sieht allerdings ganz anders aus: Der Mann schweigt. Die Frau verpackt ihre Wünsche in Botschaften, die „Mann“ nicht versteht.

Aber: Wenn ich nicht konkret sage, was ich möchte, woher soll der Andere es dann wissen?

Wir können die Gedanken von Menschen nicht lesen – auch nicht die des Ehepartners oder der Ehepartnerin.

Die meisten Ehen werden geschieden, weil die Partner ihre Wünsche nicht klar und deutlich kommunizieren.

So klar und deutlich, dass der jeweils andere Partner auch genau weiß, was er oder sie zu tun hat, um sie zu erfüllen.

Merke: Stress in Beziehungen entsteht, wenn die Wünsche und Bedürfnisse beider Partner nicht erfüllt werden.

Das führt zu Unzufriedenheit und das wiederum zu Auseinandersetzungen und Streit. Aus einfachen Problemen entwickelt sich eine Krise, die dann irgendwann eskaliert und in vielen Fällen zu einer Ehescheidung führt.

Und nur, weil keiner der Partner sagt, was er sich eigentlich vom Anderen wirklich wünscht.

Merke: Auf Wünsche kann der Partner nur eingehen, wenn er weiß, welche es sind.

Und wenn der Partner weiß, was er konkret tun kann, um sie zu erfüllen.

Aber wie lässt sich nun eine Ehekrise meistern?

Du kannst eure Ehekrise überwinden und deine Ehe retten, wenn du lernst, wie du mit deiner Ehefrau erfolgreich kommunizierst.

Schau Dir bitte dazu mein Video „Erfolgreich mit Frauen kommunizieren“ an. In diesem Video findest du eine Anleitung und hilfreiche Tipps, wie „Mann“ mit Frauen erfolgreich kommuniziert.

Außerdem solltest du deine Ehefrau nach ihren Wünschen und Bedürfnissen fragen.

Wenn sie dir ihre Wünsche und Bedürfnisse verrät, brauchst du sie nur noch zu erfüllen.

Das ist dann bereits alles.

Eigentlich ganz simpel, nicht wahr?

Zusammengefasst: Wenn du als Mann deine Ehe retten möchtest, solltest du 2 Kommunikationsaufgaben meistern.

Erstens: Lerne, wie „Mann“ mit Frauen erfolgreich kommuniziert. Schau dir dazu mein Video an.


Erfolgreich mit Frauen kommunizieren lernen

Zweitens: Frage deine Ehefrau nach ihren Wünschen und Bedürfnissen und erfülle sie dann.

Mehr brauchst du als Ehemann nicht zu tun, wenn du deine Ehekrise meistern möchtest.


Frauen braucht „Mann“ nicht zu verstehen! Behaupten viele Männer

Fakt ist allerdings: Männer die Frauen verstehen sind bei ihnen wesentlich erfolgreicher, als die Männer, die behaupten: Frauen kann man nicht verstehen.

Aber wie versteht man Frauen eigentlich? Und kann man die eigene Frau verstehen?

Kennen Sie das auch?

Haben Sie das auch schon mal von Ihrer verzweifelten bis wütenden Partnerin zu hören bekommen?

„Sprech ich eigentlich Chinesisch?“

„Ist das so schwer zu verstehen?“

„Kannst Du mich nicht verstehen oder willst Du es nicht?“

„Hör mir doch mal richtig zu!“

Der ein oder andere jedenfalls bekommt das so oder so ähnlich sicherlich in regelmäßigen Abständen zu hören, obwohl er zumindest von sich sagen kann, dass es definitiv nicht so ist, dass er seine Frau nicht verstehen will. Er kann es anscheinend einfach nicht, obwohl er selber das Gefühl hat, ihr durchaus richtig zuzuhören.

So verschärfen sich eigentlich banale Streitereien regelmäßig zu ausgewachsenen Konflikten. Dabei würde „Mann“ so gerne, die Frauen verstehen lernen. Es ist vielen Männern wirklich wichtig, zu lernen, ihre Frau wirklich zu verstehen, verstehen zu lernen, „wie sie tickt“.

So wichtig, dass manch einer sich vielleicht sogar entschließt, seiner Frau vorzuschlagen, einen Beziehungscoach aufzusuchen, um wieder eine wirklich harmonische, glückliche Beziehung führen zu können.

Insbesondere, wenn er sich sicher ist, dass auch sie gerne „die Männer“ verstehen würde, ganz besonders ihn und es an der Liebe (noch) nicht mangelt. Zu diesem Schritt trägt oft auch die Angst bei, dass die, durch die partnerschaftlichen Kommunikationsprobleme ungewollte entstehenden, Spannungen, das Gefühl der Liebe in der Beziehung auf Dauer aufzehren.

Deshalb liegt so Manchem viel daran, seine Beziehung aktiv weiterzuentwickeln und „die Frauen“ verstehen zu lernen.

Ein Lösungsansatz besteht darin, hinderliche Kommunikationsmuster zu durchbrechen und sie durch nützlichere zu ersetzen, damit Mann und Frau zukünftig eine „Sprache“ sprechen und ihre Bedürfnisse gegenseitig besser erkennen und somit auch erfüllen können.

Entdecken Sie jetzt mit meiner Frau-Mann-Meta-Bedürfnis Methode (FMMB-Methode) die Bedürfnisse Ihrer Partnerin. Und lernen Sie nützliche Kommunikationsmuster, um die Bedürfnisse zu befriedigen. Dann werden auch Sie mit einer extrem großen Wahrscheinlichkeit Frauen verstehen lernen.

Ehekrisen sind immer Kommunikationskrisen

In den vielen Jahren meiner Tätigkeit als Beziehungscoach habe ich zahlreiche Paare kennenlernen dürfen. So unterschiedlich diese Menschen waren, so unterschiedlich waren auch ihre Ehen und Beziehungen und natürlich auch die Krisen, mit denen sie zu kämpfen hatten. Dennoch gab es bei allen eine grundlegende Gemeinsamkeit: Ihre Probleme hatten alle den Ursprung einer mangelhaften Kommunikation. Männer und Frauen kommunizieren völlig unterschiedlich und den meisten Männern fällt es sehr schwer zu spüren, was sich ihre Ehefrau wirklich von ihnen wünscht. Dieser Mangel an Empathie bewirkt bei beiden Konfliktparteien einen Rückzug – die Eheleute entfernen sich dadurch immer mehr voneinander. In meinem Beziehungscoaching erfahren Sie, wie Sie durch bewusste, verständnisvolle Kommunikation Ihre Ehe retten können.

Frauen verstehen lernen

Viele Männer äußern im Gespräch mit mir Sätze wie: „Woher soll ich denn wissen, was sie will, wenn sie es nicht sagt?“ oder auch „Als Mann kann man eine Frau unmöglich verstehen.“ Das sind Äußerungen, die im Kern ein grundlegendes Problem ansprechen: vielen Männern mangelt es an Empathie. Doch es ist möglich, Frauen verstehen zu lernen. Dafür braucht es lediglich ein Grundverständnis der Meta-Bedürfnisse, also jener Bedürfnisse, die eigentlich hinter den geäußerten Wünschen stehen.

Ein Beispiel: Sie sitzen mit Ihrer Ehefrau beim Abendessen und sie erzählt Ihnen von Ihrem Tag. Sie berichtet alle Einzelheiten, die sie erlebt hat: mit wem sie gesprochen hat, was gesagt wurde, was sie beim Einkaufen oder in der Arbeit erlebt hat, usw. Es sind Details, die Ihnen als Mann unwichtig vorkommen und die sie kaum interessieren. Dann sieht Ihre Frau Sie erwartungsvoll an. Sie wissen nicht, was sie sich von Ihnen erwartet. Plötzlich wirft sie Ihnen vor, dass Sie nie etwas von Ihren Kollegen erzählen, dass Sie ihr Dinge verheimlichen. Sie verstehen diese Vorwürfe vielleicht als den Wunsch nach Kontrolle oder sehen nicht ein, warum Sie Ihre Frau mit diesen Dingen langweilen sollten.

Doch was steht eigentlich hinter dem Vorwurf, dass Sie nichts erzählen? In den seltensten Fällen ist es wirklich Kontroll- oder Eifersucht. Vielmehr wünscht sich Ihre Ehefrau, ein Wir-Gefühl zu verspüren. Sie möchte ihr Leben mit Ihnen teilen und tut das, indem sie erzählt und berichtet, was sie den ganzen Tag lang erlebt und beschäftigt hat. Dasselbe erwartet sie sich nun von Ihnen, damit sie das Gefühl hat, dass Sie sie in Ihr Leben integrieren. Sie möchte also durch diese Art der Kommunikation ihr Meta-Bedürfnis befriedigen, ein Wir-Gefühl mit Ihnen zu verspüren.

Dieses Beispiel zeigt sehr gut, dass hinter jedem geäußerten Wunsch ein verstecktes Meta-Bedürfnis steht. Es muss der betreffenden Person nicht einmal bewusst sein, aber es ist dennoch immer da. Wenn Sie als Mann verinnerlichen, welche Meta-Bedürfnisse Ihre Frau hat, wird es Ihnen mit etwas Übung und einem geschärften Bewusstsein bald leichter fallen, die Kommunikation Ihrer Frau richtig zu deuten. So können Sie auch angemessen darauf reagieren und Ihre Frau zufrieden stellen. Außerdem vermeiden Sie dadurch Konflikte, die sich mit der Zeit zu echten Krisen auswachsen können, obwohl sie in Wahrheit nur Kleinigkeiten sind.

Richtige Kommunikation mit der Ehefrau

Natürlich sollten Sie sich im selben Zuge auch durch Selbstreflexion klarmachen, welche Meta-Bedürfnisse Sie als Mann haben. Was wünschen Sie sich von Ihrer Ehefrau wirklich? Im nächsten Schritt lernen Sie, diese Bedürfnisse klar zu kommunizieren. Frauen sind in der Regel sehr verständnisvoll und dankbar für offene und ehrliche Äußerungen. Sich selbst zu verstehen heißt nämlich auch, anderen besser begreiflich machen zu können, worum es Ihnen geht. Auch hier möchte ich ein Beispiel aus meiner Praxis als Beziehungscoach bringen:

Eines Tages kam ein Ehepaar zu mir, dass in einer tiefen Ehekrise feststeckte. Die zugrundeliegende Liebe war noch vorhanden, aber im Alltag hatten die beiden ständig nur Streit. Sie konnten einander nicht mehr verstehen. Nach einem konkreten Beispiel gefragt, berichteten sie mir folgende Situation: die Frau war den lieben langen Tag damit beschäftigt, den Haushalt zu erledigen und die Kinder zu versorgen. Der Mann hatte an diesem Tag frei und verbrachte einige Stunden in seiner Werkstatt, um seinem Hobby – dem Modellbau – nachzugehen. Er fertigte ein neues Modell an, auf das er sehr stolz war. Als er fertig war, zeigte er es seiner Ehefrau, die gerade dabei war, das Abendessen zu kochen. Sie warf einen flüchtigen Blick darauf und sagte: „Super. In der ganzen Zeit hättest du auch etwas Nützliches machen können und zum Beispiel den Abfluss im Bad reiningen.“ Beide empfanden daraufhin große Enttäuschung und es kam zum Streit.

Hinter dieser Situation stehen zwei Meta-Bedürfnisse, die auf den ersten Blick nicht ganz einfach zu sehen sind. Männer legen großen Wert darauf, für das wertgeschätzt zu werden, was sie leisten. Für ihn war sein neues Modell eine großartige Leistung und er wollte dafür Anerkennung und Wertschätzung erhalten. Denn das ist es, womit Männer sich identifizieren. Frauen hingegen schöpfen Ihren Selbstwert vorrangig daraus, wertvoll und wichtig für andere zu sein. Hinter dieser scheinbaren Selbstlosigkeit – den Haushalt machen, damit alle sich darin wohlfühlen und saubere Kleidung haben; das Essen für alle zubereiten, etc. – steht aber auch ein ganz eigennütziges Meta-Bedürfnis. Denn Frauen identifizieren sich über den Wert, den sie in einer Gemeinschaft haben. Während der Mann also für seine Leistung gelobt werden wollte, hätte sie gerne Anerkennung dafür gehabt, dass sie sich für die Familie aufopferte.

Durch eine bewusste Kommunikation lassen sich solche Situationen zwar nicht vermeiden, aber sie hilft dabei, sie ohne Streit und mit großem Wert für alle Beteiligten zu meistern. Denn wenn Ihnen klar ist, warum Ihre Frau gewisse Dinge tut und sagt, können Sie besser darauf eingehen und ihre Bedürfnisse befriedigen. Im selben Atemzug sind Sie in der Lage, Ihre eigenen Bedürfnisse besser zu kommunizieren. Das gegenseitige Verständnis nimmt zu und die beiden Partner sind sich wieder näher.

Ehekrise meistern mit Beziehungscoaching

Gerne stelle ich Ihnen in einem unverbindlichen Beratungsgespräch meine FMMB-Methode („Frau-Mann-Meta-Bedürfnis-Methode“) vor und zeige Ihnen, wie Sie als Mann lernen können, Ihre Ehefrau zu verstehen. Gemeinsam gehen wir auf die Suche nach Ihren eigenen Meta-Bedürfnissen und finden einfach anwendbare Lösungen für Ihre Ehekrise. Machen Sie den ersten Schritt hin zu einer Traum-Ehe und kontaktieren Sie mich für ein Beziehungscoaching!

 

Weiterführende Links:

Ehekrise
Ehekrise überwinden
Eheprobleme lösen – Beziehungscoach beantwortet deine Fragen