Ehe retten oder nicht? Beziehungscoach beantwortet deine Fragen

Ehe retten oder nicht? Ob man eine Ehe retten oder lieber auf eine Scheidung hinarbeiten sollte, ist eine Frage, die so einige Eheleute lange beschäftigen kann und zukünftig auch weiter beschäftigen wird. Das ist auch nicht sehr verwunderlich, wenn man sich zwei Dinge vor Augen hält: Zum Einen ist eine glückliche und stabile Beziehung für einen Großteil der Menschen der Schlüssel zu einem zufriedenen Leben. Zum Anderen gab es noch nie so viele Trennungen und Scheidungen wie heute. Oft macht es den Anschein, als wären moderne Beziehungen bloß Partnerschaften für einen begrenzten Lebensabschnitt. „Bis das der Tod uns scheidet“ erscheint als eine Floskel, ein Ideal, dass es zwar zu erreichen gilt, an das aber kaum noch jemand glaubt.

 

Merke: Beziehungskrisen entstehen, weil er/sie nicht konkret sagt, was er/sie sich wünscht, um glücklich zu sein.

 

Ehen und Beziehungen gehen aber selten von heute auf morgen in die Brüche. Viel mehr schleichen sich Probleme und Unzufriedenheit in den Alltag ein, bis einer oder beide Partner es nicht mehr aushalten und sich trennen. In meinem Coaching treffe ich häufig Menschen, die mir völlig verzweifelt die Frage stellen: „Wie kann ich meine Ehe retten?“. Es gibt Mittel und Wege, um verfahrene Beziehungen wieder aufleben zu lassen. Doch dafür muss man den Willen haben, sich selbst zu reflektieren und bereit sein, etwas an seinem Verhalten zu ändern. Um dem Frust vorzubeugen, der entsteht, wenn Versuche ins Leere laufen, sollte man sich zu allererst eine Frage ehrlich beantworten: „Will ich meine Ehe retten oder nicht?“

Die Ehe retten – Eine Frage der Motivation

Viele Paare scheuen eine Trennung aus Gewöhnung an den Partner, oder weil damit viele weitere Probleme aufkommen (z.B. gemeinsame Kinder, ein gemeinsames Haus, die gemeinsamen Freunde, etc.). Das alles ist zwar in der Tat mühsam und kostet viel Kraft, bis alle Loslösungsprozesse abgeschlossen sind. Dennoch sind diese Aspekte nicht die richtige Motivation, um eine Ehe zu retten – vor allem, wenn die Partner keine zärtlichen Gefühle mehr füreinander haben. Menschen, die mit ihrer Beziehung nicht mehr zufrieden sind, sehen einerseits die vielen, schönen Momente und erinnern sich an die Liebe, die sie zu Beginn der Partnerschaft verspürt haben. Andererseits erleben sie frustrierende und belastende Situationen, Streit und Trauer über den scheinbar unabänderlichen Weg, den die Beziehung eingeschlagen hat. Bevor man jedoch seine letzten Kraftreserven dafür verbraucht, die Ehe zu retten, sollte man sich sicher sein, dass man das auch wirklich will. Vielleicht ist es nur der Wunsch und die Hoffnung des Partners, dass noch etwas getan werden kann? Vielleicht ist es nur die Sehnsucht nach den besseren Zeiten von früher?

Bevor man also ernsthafte Schritte unternimmt, muss man sich über vieles klar werden. Warum will ich mit diesem Menschen zusammenbleiben und lohnt es sich, dafür hart an mir zu arbeiten? Bin ich bereit, ehrlich über mich selbst und mein Verhalten nachzudenken, um die Ehe zu erhalten? Was liebe ich an meinem Partner/meiner Partnerin? Wäre ich wieder glücklich mit diesem Menschen, wenn wir unsere Probleme überwinden könnten? Stellen Sie sich diese Fragen und beantworten Sie sie ehrlich – denn damit tun sie nicht nur sich selbst einen Gefallen, sondern erleichtern auch ihrem Partner die Situation. Sind Sie überzeugt davon, dass Ihre Liebe noch stark genug ist und Sie sich kein Leben ohne einander vorstellen können? Dann wird es möglich, eine Ehe retten zu können!

Ehe retten oder trennen?

Bevor Sie sich diese Frage endgültig beantworten, könnte es zunächst hilfreich sein, darüber nachzudenken, wie es zu einer Ehekrise kommen kann?

Eine liebevolle, glückliche Ehe gibt so viel Halt wie kaum etwas anderes im Leben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass eine Ehekrise zu den am meisten belastenden Ereignissen im Leben gehört. Die meisten langjährigen Beziehungen beziehungsweise Ehen geraten im Laufe der Zeit in eine Krise. Es ist von zentraler Bedeutung, die möglichen Ursachen einer Ehekrise zu ergründen, um Beziehungsprobleme vorzubeugen oder diese erfolgreich lösen zu können.

Wichtige Fragen sollten dabei für sich beantwortet werden, ohne dem Partner etwas vorzuhalten oder Forderungen an ihn zu stellen. Nur so können Sie die eigene Rolle in der Ehe reflektieren und die Ehekrise erfolgreich überwinden.

Die wichtigsten Gründe für eine Ehekrise

Es gibt unterschiedliche Gründe für eine Ehekrise. Oftmals liegt es an mehreren Dingen, die immer wieder zu Streit führen. Dies können auch Kleinigkeiten sein, die aber immer wieder vorkommen und dadurch zum Hauptgrund für Streitereien werden. Diese immer gleichen Konflikte führen mit der Zeit zu ernsthaften Beziehungsproblemen. Oftmals gehören zu den Ursachen mangelnde Zuverlässigkeit, Ordnung im Haushalt oder Differenzen bezüglich Finanzen und dem Lebensstil. Andere Gründe für Eheprobleme liegen tiefer. Manche Ehepaare streiten sich über einen Mangel an Austausch und Nähe, haben unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse bezüglich Freizeit und Urlaub oder gar von Familienleben und der Erziehung der Kinder. Andere Probleme betreffen die Arbeit und die Gesundheit. So kann eine langwierige Jobsuche oder die Bewältigung einer schweren Erkrankung zu ernsten Beziehungsproblemen führen.

Neben diesen verschiedenen Herausforderungen können auch positive Veränderungen im Leben in einer Ehekrise münden. So kann etwa eine Hochzeit, die Geburt eines Wunsch-Kindes oder der Erwerb einer gemeinsamen Wohnung zu einer Beziehungskrise führen, weil dabei parallel zu einem oftmals stressigen Alltag zahlreiche Entscheidungen getroffen und Herausforderungen bewältigt werden müssen.

All diese Probleme und andere Konflikte lassen sich nicht lösen, nur weil sie von den Partnern angesprochen werden. Wenn einer der Ehepartner seine Unzufriedenheit besonders vorwurfsvoll zu Tage legt, verhärten sich die Fronten und das Finden einer gemeinsamen Lösung wird schwieriger. So werden die Eheprobleme mit der Zeit ernster, bis sich schließlich aus ihnen eine schwere Ehekrise entwickelt.

Kommunikation ist zentral für eine Traum-Ehe

Wer in einer Ehekrise steckt, fragt sich oftmals, was anders hätte sein müssen, damit es zu einer Traum-Ehe gekommen wäre. Eine erfüllte und liebevolle Ehe beinhaltet Vertrauen und Gemeinsamkeiten, doch sie erfordert ebenfalls Arbeit. Dabei ist Kommunikation von zentraler Bedeutung. Wenn Sie Ihrem Partner gegenüber offen und ehrlich sind und sich häufig mit ihm austauschen, werden Sie glücklich sein und sich in Ihrer Beziehung wohl fühlen. Und auch wenn Sie unglücklich sind, können Sie dies Ihrem Partner mitteilen und gemeinsam versuchen, eine Lösung für Ihre Probleme zu finden.

Eine weitere Voraussetzung für eine Traum-Ehe ist die Bereitschaft zu Kompromissen. Da die Partner jeweils eigene Bedürfnisse und Vorstellungen haben, geht es in einer Beziehung auch darum, Wünsche und Gefühle offen zu besprechen und dafür einen Rahmen zu schaffen, mit der beide Partner gut leben können. Durch Kompromisse lassen sich Konflikte vermeiden und ein harmonisches Zusammenleben wird gewährleistet.

So wirken sich Rituale positiv auf eine Partnerschaft aus, denn sie bekräftigen die liebevollen Gefühle füreinander. Kleine Dinge wie ein Kuss zum Abschied, abends stets Arm in Arm einschlafen oder ein «Ich liebe dich» beim Aufwachen können in einer Ehe viel bewirken.